Ursachen und Auswirkungen von Obstipation während der Schwangerschaft

Verstopfung ist neben morgendlicher Übelkeit und Überempfindlichkeit gegen Gerüche eine der häufigsten Nebenwirkungen der Schwangerschaft. In den allermeisten Fällen gibt es keinen Grund zur Sorge: Die Ursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft sind völlig natürlich und nicht schwerwiegend. Nichtsdestotrotz bleibt diese Verdauungsstörung unangenehm...

 

Was erklärt die Verstopfung bei schwangeren Frauen?


Etwa jede zweite schwangere Frau leidet an Verstopfung. Sie tritt häufig ab dem ersten Trimester auf, auch bei Frauen, die in der Regel keine Darmpassageprobleme haben. Merkwürdig? Eigentlich nicht, wenn man bedenkt, dass die Schwangerschaft eine Zeit bedeutender physiologischer und hormoneller Veränderungen ist. Einige von ihnen helfen dem Embryo und dann dem Fötus, sich richtig zu entwickeln. Andere bereiten den Körper auf die Entbindung vor...

Unter all diesen Veränderungen kann ein erhöhter Progesteronspiegel in der Frühschwangerschaft Verstopfung verursachen. Dieses Hormon kann die Kontraktionen der glatten Muskeln, wie z.B. der Muskeln des Verdauungstrakts oder der Gebärmutter, die sich unserer Kontrolle entziehen, verringern (oder sogar verhindern). Progesteron spielt eine Schlüsselrolle, weil es durch die Verhinderung von Gebärmutterkontraktionen das Risiko von Fehlgeburten und Frühgeburten verringert. Das einzige Problem ist, dass es auch die glatte Muskulatur des Dickdarms beeinträchtigt. Daher eine Verlangsamung der Darmtätigkeit während der Schwangerschaft...

Zusätzlich zu diesem hormonellen Faktor entwickelt sich der Fötus und nimmt immer mehr Platz im Körper ein. Im dritten Trimester kann er den Dickdarm so stark zusammendrücken, dass sich eine Verstopfung während der Spätschwangerschaft oft stärker bemerkbar macht.

 

Welche Auswirkungen hat eine Obstipation während der Schwangerschaft?


Keine Sorge, eine funktionelle Obstipation beeinträchtigt weder die Entwicklung Ihres Babys noch gefährdet sie Ihre Gesundheit. Dennoch kann sie verschiedene Beschwerden wie Blähungen, Blähungen und Appetitlosigkeit nach sich ziehen. Verstopfung kann auch Bauchschmerzen während der Schwangerschaft verursachen und zur Entwicklung von Hämorrhoiden beitragen.

Kurz gesagt, es ist wirklich nicht angenehm. Die Versuchung, Abführmittel einzunehmen, kann unter solchen Umständen groß sein, aber Sie sollten versuchen, Selbstmedikation zu vermeiden, da viele Abführmittel für schwangere Frauen nicht empfohlen werden. Es ist besser, Ihre Darmprobleme mit Ihrem Arzt zu besprechen und praktische Ratschläge und/oder eine für die Schwangerschaft geeignete Behandlung gegen Verstopfung zu erhalten. Auch Naturheilmittel können in Betracht gezogen werden.


More from the blog

READ MORE POSTS